Sucht und Sehnsucht in der Jugendliteratur

Sucht und Sehnsucht in der Jugendliteratur

Unterhaltsame Lesung zu schwierigen Themen in der Aktionswoche „Sucht hat immer eine Geschichte“ Am Mittwoch, 30.5.18, durften wir in unserer Schulbibliothek mit Brigitte Blobel einen besonderen Gast empfangen. Wir hatten sie im Rahmen der Aktionswoche „Sucht hat immer eine Geschichte“ eingeladen. Diese Veranstaltung für den EN-Kreis findet alle 2 Jahre statt. Aus organisatorischen Gründen hatten wir den Termin, der im aktuellen Programmheft für den 5.6. vorgesehen war, allerdings vorverlegen müssen. Brigitte Blobel ist die Autorin vieler beliebter Jugendbücher, von denen sich in unserer Bibliothek viele finden lassen und gerne gelesen werden. Sie behandeln für junge Menschen relevante Themen wie z.B. Essstörungen, Alkohol- und Drogenkonsum, Schönheitswahn, Kaufsucht, Sexueller Missbrauch, Selbstverletzendes Verhalten, aber auch Liebe und Sexualität. Es war nicht einfach, sich bei der breiten Themenpalette für ein Buch zu entscheiden. Jacqueline Christann aus der Schulbibliothek und Schulsozialarbeiterin Christine Niephaus mussten aber doch eine Auswahl treffen. Sie fiel auf „Rote Linien“. Hier

Schüler und Schülerinnen zeigen, wie’s geht

Schüler und Schülerinnen zeigen, wie’s geht

11 engagierte Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8 wurden an zwei Wochenenden im Projekt „Schüler und Schülerinnen zeigen, wie’s geht“ als  jugendliche Peer Leader ausgebildet. Das Projekt wird von der Drogenberatung der Caritas Hattingen durchgeführt. Die Schüler und Schülerinnen wurden für die Themen „Drogen, Konsum, Rausch und Süchte“ sensibilisiert. Sie sind nun ein kompetenter Ansprechpartner für alle, die Fragen zu diesen Themen haben und stellen somit einen wichtigen Schutzfaktor gegen Sucht in ihren Klassen dar.