Action!Kidz und Zeitzeugen an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

Am 05. und 06.12.2018 finden für unsere fünften Klassen Aktionstage im Rahmen von „Schule der Vielfalt, Schule ohne Rassismus“ statt. Jede Klasse bekommt an einem dieser Tage Besuch von einem Zeitzeugen aus Haßlinghausen und Umgebung und erfährt viel über das Alltagsleben in der Kriegs- und Nachkriegszeit. Und jede Klasse besucht einen Workshop der Kindernothilfe e. V. zum Thema Kinderarbeit. Ziel ist, etwas über die Situation von Kindern in Guatemala zu lernen. Als Action!Kidz können die Kinder sich überlegen, wie sie Spenden sammeln können, um Kindern in Guatemala mehr Bildung zu ermöglichen. Julia Rüther

Landtagsbesuch der Leistungskurse Sozialwissenschaften

Landtagsbesuch der Leistungskurse Sozialwissenschaften

Am 15.11.2018 unternahmen der SoWi-LKs der Q1 und der Q2 eine Exkursion in den Düsseldorfer Landtag. Im Landtag erhielten wir, nach einer kurzen allgemeinen Einweisung, die Gelegenheit einer Plenarsitzung der Abgeordneten beizuwohnen. Wir bekamen einen Einblick in den Ablauf einer solchen Sitzung und waren verwundert über das Verhalten der Abgeordneten, welche deutlich ihre Haltung zu Themen zeigten, sei es durch starkes Desinteresse oder durch laute Meinungsäußerungen. Im Anschluss daran wurde uns die Möglichkeit geboten, mit dem Landtagsabgeordneten Bodo Middeldorf, welcher der FDP Fraktion angehört, zu sprechen. Wir waren frei, alle Fragen, die wir hatten, an Herrn Bodo Middeldorf zu stellen. Dadurch, dass Herr Middeldorf der verkehrspolitische Sprecher seiner Fraktion im Landtag ist und uns somit verkehrspolitische Fragen besonders gut beantworten konnte, drehte sich das Gespräch primär um verkehrspolitische Themen, wie zum Beispiel Neuerungen im öffentlichen Nahverkehr oder die Anschaffung von Elektroautos. Die Stunde, in welcher wir Zeit hatten, um unsere Fragen

7e auf den Spuren der Cahns in Hattingen

7e auf den Spuren der Cahns in Hattingen

Passend zu einem Thema im GL-Unterricht, in dem es um das Zusammenleben von Christen, Juden und Muslimen im Mittelalter ging, bot sich der Besuch der Ausstellung “Zwischen Integration und Verfolgung: Die Cahns, eine jüdische Familie in Hattingen” an. Herr Friedrich, Leiter des Stadtmuseums, führte die 7e unserer Schule sehr informativ und unterhaltend durch die Hattinger Innenstadt. Wenige Tage nach dem 80. Jahrestag der Reichspogromnacht von 1938 startete die Führung am Gedenkstein zur Erinnerung an die ehemalige Hattinger Synagoge. Mehrere Stolpersteine in der Nähe berichten vom Schicksal ehemaliger Bewohner Hattingens. In der Nähe des Treidelbrunnens wies Herr Friedrich nicht nur auf eine Hausinschrift in, die ein Ladenbesitzer in seiner Vererhung für Hitler angebracht hatte, sondern auch darauf, dass dieser bereits in den 1920er-Jahren zu Besuch in Hattingen war. – Und während er dies sagte, machte ein vorbeigehender Mann durch eine Bemerkung deutlich, dass es leider auch heute noch Ewiggestrige gibt. Die Schülerinnen und

Wenn ich könnte, würde ich auch nächstes Jahr wieder mitfahren …

Wenn ich könnte, würde ich auch nächstes Jahr wieder mitfahren …

Auch der 5. Polenaustausch vom 01. – 05.10.2018 war wieder mal ein voller Erfolg. Hier schildern einige Jugendliche ihre Eindrücke: „Ich habe mich für den Schüleraustausch beworben und daran teilgenommen, weil ich neue Erfahrungen machen wollte und schon immer mal an einem Schüleraustausch teilnehmen wollte. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich fand meine Gastfamilie sehr nett, auch wenn es manchmal schwer war mit den Personen zu kommunizieren. – Die Ausflüge haben mir auch gefallen, besonders die Workshops. Ich hatte sehr viel Spaß die Kette im Puppenmuseum anzufertigen und auch das Bemalen des Holzpfannenwenders war großartig. – Was mir auf jeden Fall in Erinnerung bleiben wird, ist die Tatsache, dass die Menschen in Polen extrem viel essen! – Sollte ich nochmal die Chance bekommen, würde ich gerne wieder an einem Schüleraustausch teilnehmen und ich freue mich schon darauf, mein Gastkind wiederzusehen, wenn es zu uns nach Deutschland kommt.“